Museen dürfen ab 8. Februar 2021 wieder öffnen

Weitere Informationen folgen in Kürze. Die entsprechende Verordnung ist noch nicht veröffentlicht.

Die Vorgaben für die Öffnung der Museen ab 8. Februar 2021 sind:

  • Die Zahl der Besucherinnen und Besucher ist auf 1 Person pro 20 m² begrenzt. Auch Kinder und Jugendliche gelten als je eine Person.
  • Sowohl die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als auch die Besucherinnen und Besucher sind immer zum Tragen einer FFP2-Maske verpflichtet. Auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ohne direkten Kontakt zu Museumsgästen müssen immer eine FFP2-Maske tragen.
    Für Kinder gelten dabei folgende Ausnahmen: Bis zum vollendeten 6. Lebensjahr müssen Kinder keine Maske tragen, bis zum vollendeten 14. Lebensjahr ist ein eng anliegender Mund-Nasen-Schutz ausreichend.
  • Der Abstand von mindestens 2 Metern zwischen Personen, die nicht im selben Haushalt leben, ist verpflichtend einzuhalten. Diese Abstandsregel gilt sowohl in Innenräumen als auch in Außenbereichen.
  • Veranstaltungen und Führungen sind bis auf Weiteres nicht erlaubt.
  • Museumscafés müssen geschlossen bleiben.
  • Ein Verweilen in allgemeinen Bereichen zur Konsumation von Speisen und Getränken ist für Museumsgäste untersagt.
  • Museumsshops können geöffnet werden. Auch hier gilt die Regel von 1 Person pro 20 m². Maximale Öffnungszeiten sind 6:00 bis 19:00 Uhr.
  • Museen müssen darüber hinaus ein Präventionskonzept vorweisen, da sie als baulich verbundene Betriebsstätte gelten

Darüber hinaus wird besonders empfohlen:

  • Bereitstellen von Desinfektionsmittel für Besucherinnen und Besucher sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • Anbringen von Schutzvorrichtungen an den Kassen (aus Acryl- oder Echtglas) ab einer Gesamtfläche von 400 m²

In einem COVID-19-Präventionskonzept müssen enthalten sein – Vorlagen für die Erstellung eines Präventionskonzept finden Sie unten stehend:

  • Vorgaben zur Schulung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Bezug auf Hygienemaßnahmen
  • Regelungen zur Steuerung des Gästeaufkommens und Regulierung der Anzahl der Besucherinnen und Besucher
  • spezifische Hygienevorgaben (Einhalten der Abstandsregel von 2 m, verpflichtendes Tragen von FFP2-Masken, Bereitstellen von Desinfektionsmittel)
  • Regelungen zum Verhalten bei Auftreten einer SARS-CoV-2-Infektion
  • Regelungen betreffend die Nutzung sanitärer Einrichtungen
  • Risikoanalyse

COVID-POSTER

Besucherinnen und Besucher in Museen müssen in Form von Plakaten über die Hygienemaßnahmen und die Abstandsregeln (Mindestabstand von 2 Metern und Tragen von FFP2-Masken) informiert werden. Neue Plakate des Museumsbundes Österreich (in den Formaten A1, A3, A4 – mit und ohne Schnittmarken) finden Sie hier zum Ausdrucken

KOMPAKTE EMPFEHLUNGEN FÜR DEN MUSEUMSBETRIEB

Dieses Dokument wird laufend verändert, erweitert und ergänzt. Bitte achten Sie darauf, die neueste Version zu verwenden.
Aktuelle Version vom 8. Februar 2021.

Dieses Dokument wird laufend verändert, erweitert und ergänzt. Bitte achten Sie darauf, die neueste Version zu verwenden. Aktuelle Version vom 8. Februar 2021.

⯈ Bitte beachten Sie, dass bei sämtlichen Vorlagen auf die Rechtslage im Sommer 2020 Bezug genommen wird und daher die damals geltenden Vorgaben berücksichtigt wurden. Für ein aktuelles COVID-19-Präventionskonzept sind natürlich die derzeit geltenden Auflagen (u. a. in Bezug auf Abstandsregeln, Begrenzung der Personen usw.) zu berücksichtigen.

⯈ Eine sehr praxisnahe Vorlage für ein COVID-19-Präventionskonzept samt grundsätzlichen Überlegungen und kurzen Checklisten wurde vom Land Vorarlberg herausgegeben. Diese Unterlage ist v. a. für Veranstaltungen gedacht, bietet aber auch Anhaltspunkte für die Erstellung eines allgemeinen COVID-19-Präventionskonzepts für den regulären Museumsbetrieb.

⯈ Weitere Vorlagen für ein COVID-19-Präventionskonzept vom Sozialministerium sowie vom Roten Kreuz finden Sie hier.
Auch diese Unterlagen sind v. a. für Veranstaltungen gedacht, bieten aber auch Anhaltspunkte für die Erstellung eines allgemeinen COVID-19-Präventionskonzepts für den regulären Museumsbetrieb.

⯈ Eine Vorlage für ein COVID-19-Präventionskonzept bietet weiters die Firma siflux Crowd Safety Management an

Hinweisen möchten wir auch auf die Online-Kurse für COVID-19-Beauftragte beim Roten Kreuz:
www.roteskreuz.at/wien/veranstaltungssicherheit/covid-19-beauftragter

Falls Sie Ihren Besucherinnen und Besuchern eine einfache Möglichkeit zur Registrierung anbieten möchten, dürfen wir Sie auf die kostenlose App myTap verweisen: www.mytap.at. Eine Anleitung zur Nutzung dieser Registrierung finden Sie hier

Zur Unterstützung der Museen hat der ICOM Österreich die Agentur FREUDEMITWINKLER gebeten, eine Kampagne für die Wiedereröffnung der österreichischen Museen zu entwickeln. ICOM stellt die Grafikvorlagen dieser Kampagne allen österreichischen Museen kostenlos zur Verfügung.

Mehr Informationen dazu finden Sie unter: http://icom-oesterreich.at/news/re-open-erlebnis-museum